Google Analytics – Datenschutzkonform

Normale Datenschutzerklärung:

  • http://www.google.com/intl/de/analytics/tos.html

Diese sollte erweitert werden um die Anonymisierung der IP-Adressen und die Möglichkeit des Widerrufs:

Der Datenerhebung und -speicherung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprochen werden. Angesichts der Diskussion um den Einsatz von Analysetools mit vollständigen IP-Adressen möchten wir darauf hinweisen, dass diese Website Google Analytics mit der Erweiterung „_anonymizeIp()“ verwendet und daher IP-Adressen nur gekürzt weiterverarbeitet werden, um eine direkte Personenbeziehbarkeit auszuschließen.“

Opt-Out-Verlinkung zu:

  • http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de

Erweiterung des Tracking-Codes um _anonymizeIp():

Sobald _anonymizeIp() eingebunden ist, wird bei den IP-Adressen er letzte Teil anonymisiert. Jedoch kann bei der Verwendung des “alten” Tracking Code auf Basis von urchin.js die Funktion _anonymizeIp() nicht verwendet werden. Ansonsten:

Tracking Code mit ga.js:
Im Tracking Code, der ga.js verwendet, wird die Zeile “_gat._anonymizeIp();” direkt vor dem Aufruf der Zeile “pageTracker._trackPageview();” eingesetzt:

<script type="text/javascript">
try {
var pageTracker = _gat._getTracker("UA-xxxxxx-y");
_gat._anonymizeIp();
pageTracker._trackPageview();
} ...

asynchroner Tracking Code:
Setzen Sie den aktuellen, asynchronen Tracking Code ein, benötigt man ein weiteres push:

<script type="text/javascript">
var _gaq = _gaq || [];
_gaq.push(['_setAccount', 'UA-xxxxxx-y']);
_gaq.push(['_gat._anonymizeIp']);
_gaq.push(['_trackPageview']);
(function() { ...

 

 

 

Reactivate Your AdWords Google Account ???

Vorsicht, im Moment sind wieder viele gefälschte Phishing-Emails unterwegs, bei denen versucht wird, die Adwords-Login-Daten ahnungsloser Kunden zu bekommen… Der gefährliche E-Mail-Text vom vermeintlichen Absender „reactivation@google.com“ lautet:

Dear Google AdWords Customer,

Your ads have stopped running because we were unable to process your billing information. We will reactivate you account after you update your billing information. In order to reactivate your account, please sign it to your account at http://adwordsgoogle.com/select/login, and update your billing information. Once your account is reactivated and your billing information has been processed, any your ads and campaigns can begin running immediately on Google.

You will not be asked to submit your billing information every time you create a new ad or campaign. If your payment has been declined and you’d like to resubmit the same credit card information, you may also do so by clicking the Retry card button on your Billing Preferences page. After updating your credit card information (regardless of whether or not you use a different card), it can take up to 24 hours before your ads start running again. You also have the option of providing a backup credit card to help ensure that your ads run continuously in the case that your primary payment method fails.

Sincerely,
The Google AdWords Team

Der Link führt auf eine gut gemachte, aber falsche Seite in China… Zum Glück warnen aber auch die Browser vor diesem Betrugsversuch…

Sparky – Alexa-Toolbar endlich für den Firefox

Während es die Alexa-Toolbar für den Internet Explorer schon seit Jahrem gibt, konnte alexa.com (ein Tochterunternehmen von amazon.com) bisher nicht für die Nutzer von Firefox bereitstellen. Nun aber ist es endlich soweit:

Alexa Sparky Firefox Extension

Mit „SPARKY“ bietet Alexa eine Erweiterung/Extension für den Firefox-Browser an, mit der sich der Alexa Rank und entsprechende Graphen bzw. „related Links“ direkt im Browser anzeigen lassen. Laut den Angaben von Alexa wie immer mega nützlich und natürlich keine Spyware… Oder wie es so schön in den Nutzungsbedingungen steht:

Alexas toolbar service collects and stores information about the web pages you view, the data you enter in online forms and search fields, and, with versions 5.0 and higher, the products you purchase online while using the toolbar service. Although Alexa does not attempt to analyze web usage data to determine the identity of any alexa user, some information collected by the toolbar service is personally identifiable.

Gefunden bei weblike und ulf-theis.de

Google droht mit dem Ende von Googlemail / GMail in Deutschland

Wenn die Deutsch Regierung das Gesetz zur Überwachung des Telekommunikations- und Internetverkehrs nicht stoppt wird Google seinen E-Mail-Dienst Googlemail (bzw. GMail) in Deutschland kurzerhand schließen.

So droht zumindest Google aufgrund der umstrittenenen Gesetzes-Initiative, bei der auch die Anbieter von E-Mail-Diensten auch den vollen Name und eventuell die Adresse des Nutzer erheben und auf Richtigkeit überprüften sollen. Diese Pläne seien ein „schwerwiegender Schlag gegen die Privatsphäre“, kritisierte Peter Fleischer von Google, der für den Schutz der Google-Nutzerdaten zuständig ist: „Im Notfall schalten wir Google Mail in Deutschland wieder ab.“

Die Gesetzesinitiative widerspreche Googles Grundsatz, anonyme E-Mail-Konten anzubieten. „Viele Anwender rund um den Globus nutzen diese Anonymität, sei es, um sich vor Spam zu schützen, sei es, um sich beim Veröffentlichen ihrer Meinung vor staatlicher Repression zu schützen“, erklärte Fleischer.

Gefunden bei heise.

Falsche SPAM-Emails vom Google Search Quality im Umlauf

Derzeit kommen wieder massen an gefälschten Google-Emails ins Outlook-Postfach, bei denen mit dem Ausschluss der eigenen Seite aus dem Index gedroht wird:


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Google Search Quality DO NOT REPLY [mailto:DONOTREPLY@gmail.com]
Gesendet: Mittwoch, 20. Juni 2007 10:13
An: XXXXX@XXXXX.de
Betreff: Entfernung Ihrer Webseite www.XXXXX.de aus dem Google Index

Sehr geehrter Seiteninhaber oder Webmaster der Domain www.XXXXX.de,

bei der Indexierung Ihrer Webseiten mussten wir feststellen, dass auf
Ihrer Seite Techniken angewendet werden, die gegen unsere Richtlinien
verstossen. Sie finden diese Richtlinien unter folgender Webadresse:

http://www.google.de/webmasters/guidelines.html

Um die Qualitaet unserer Suchmaschine sicherzustellen, haben wir bestimmte
Webseiten zeitlich befristet aus unseren Suchergebnissen entfernt. Zurzeit
sind Seiten von www.XXXXX.de fuer eine Entfernung ueber einen
Zeitraum von wenigstens 30 Tagen vorgesehen.

Wir haben auf Ihren Seiten insbesondere die Verwendung folgender Techniken
festgestellt:

*Seiten wie z. B. XXXXX.de, die zu Seiten wie z. B.
http://www.XXXXX.de/index.htm mit Hilfe eines Redirects
weiterleiten, der nicht mit unseren Richtlinien konform ist.

Gerne wollen wir Ihre Seiten in unserem Index behalten. Wenn Sie wollen,
dass Ihre Seiten wieder von uns akzeptiert werden, korrigieren oder
entfernen Sie bitte alle Seiten, die gegen unsere Richtlinien
verstossen. Wenn dies erfolgt ist, besuchen Sie bitte die folgende
Webadresse, um weitere Informationen zu erhalten und einen Antrag auf
Wiederaufnahme in unseren Suchindex zu stellen:

https://www.google.com/webmasters/sitemaps/reinclusion?hl=de

Mit freundlichen Gruessen

Google Search Quality Team

Während bei Spam-Emails anfang des Jahres noch gefährliche Anhänge dabei waren, versuchen diese Emails anscheinend nichts böses. Entweder hat hier jemand Mist gebaut oder wollte nur sein SPAM-BOT-Netzwerk testen…